Zum Menü
Zum Inhalt

24. März 2019
25.02.2019

„Genau hinsehen!“ - Mitnahme von geeigneten E-Scootern im Linienbus jetzt möglich


In der Vergangenheit verweigerten Busunternehmen Menschen mit E-Scootern - im Unterschied zu Elektrorollstühlen - die Beförderung. Zur Begründung galt der Verweis auf die DIN EN 12184, welche die Mitnahme von E-Rollstühlen definiert. Für E-Scooter, die sich durch die Steuerung mittels einer Lenksäule und der teils dreirädrigen Ausführung von den Elektrorollstühlen unterscheiden, gab es lange keine Grundlage, die eine Mitnahmepflicht ermöglichen konnte.

Jetzt gibt es diese Grundlage: Der Erlass des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung vom 22.03.2017 definiert technische Anforderungen von E-Scootern und Bussen auf der Grundlage einer Empfehlung des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen e.V., damit auch die E-Scooter unter die Mitnahmepflicht fallen.

Scooter, die den Anforderungen entsprechen, erhalten einen Aufkleber. Busse, die zur Mitnahme geeignet sind, bekommen ebenfalls einen Aufkleber.

Aufkleber für geeignete E-Scooter:      

Aufkleber für geeignete Busse:

 

Erfüllt der E-Scooter die erforderlichen Anforderungen (Aufkleber), dann muss er von den jeweiligen Linienbussen mitgenommen werden, wenn diese auch den geforderten Ansprüchen gerecht werden (Aufkleber).
Deshalb gilt für alle Busfahrer und E-Scooterfahrer: „Genau hinsehen!“