Zum Menü
Zum Inhalt

23. September 2021

19. September: Filmaufführung "Sandmännchen" im Mal Seh'n Kino

Am Sonntag, 19. September, wird im Mal Seh'n Kino in Frankfurt der Öffnet externen Link in neuem FensterFilm Sandmännchen von Mark Michel gezeigt. Und darum geht's in diesem Film:

Seit ihrer Kindheit lebt Veronika Raila mit schweren körperlichen Beeinträchtigungen und dem Asperger-Syndrom. Sie kann weder sprechen, noch kann sie laufen oder sich selbst versorgen. Im Kindesalter wurde ihr ein Intelligenzquotient von Null attestiert. Heute studiert sie und kann sich mittels gestützter Kommunikation mitteilen. Veronika besitzt einen hellwachen Geist mit einer feinen sensorischen Wahrnehmung. In Veronika öffnen sich Räume, in denen die Realität in Farben, Klängen und abstrakten Formen erscheint. Ihre Eindrücke verarbeitet sie in Gedichten und Geschichten.

Das dokumentarische Essay „Sandmädchen“ nimmt uns mit auf eine filmische Reise hinein in die wundersam verborgene und faszinierende Welt der jungen Autorin und Autistin. Es ist eine poetische Betrachtung über das, was wir menschlich oft nur schwer greifen können und es Geist und Seele nennen.

Die Aufführung erfolgt im Rahmen des zweiten Hessischen Dokumentarfilmtags, der in diesem Jahr unter dem Motto „Näher am Menschen“ steht. Deshalb wird im Anschluss an die Vorführung eine Diskussion mit dem Regisseur Mark Michel stattfinden, zu der „Insider“ mit eigenen Erfahrungen natürlich herzlich willkommen sind.

Wann: 13.30 Uhr

Wo: Mal Seh’n Kino & Café, Adlerflychtstr. 6, Hinterhaus
60318 Frankfurt (Nordend)