Zum Menü
Zum Inhalt

25. Mai 2019

29. und 30. Mai: Aktionen rund um den Welt-MS-Tag in Frankfurt

Unter dem Motto „MS – Vieles ist unsichtbar“ steht der „Welt-MS-Tag“, der in diesem Jahr zum elften Mal rund um den Globus Multiple Sklerose und MS-Betroffene in den Mittelpunkt stellt. Ab diesem Jahr hat der weltweite Aktionstag international ein festes Datum: den 30. Mai.

Bereits einen Tag zuvor stellt die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) Landesverband Hessen am Mittwoch, 29. Mai, vielerlei Aktionen auf die Beine, um über Multiple Sklerose aufzuklären. In Frankfurt lädt auf dem Rossmarkt der Prototyp eines alters- und behindertengerechten Linienbusses, der „Easybus 2.0“, von 11 bis 18 Uhr zum Erkunden ein.

Seit die „Multiple Sclerosis International Federation“ mit Beteiligung der DMSG vor zehn Jahren den Welt-MS-Tag ins Leben gerufen hat, beteiligen sich immer mehr Menschen an den zahlreichen Kampagnen. Auch in Hessen ist der globale Aktionstag ein fester Termin im Kalender des Landesverbandes der MS-Selbsthilfeorganisation, um auf diese noch immer unheilbare Erkrankung und das Leben mit MS aufmerksam zu machen, Berührungsängste abzubauen und aufzuzeigen, wie ein selbstbestimmtes Leben trotz MS möglich ist. Eine besonders auffällige und informative Aufklärungsaktion hat die DMSG Hessen für Frankfurt vorbereitet.

Am Mittwoch, 29. Mai, wird von 11 bis 18 Uhr auf dem Rossmarkt in der Innenstadt der alters- und behindertengerechte „Easybus 2.0“ präsentiert. IVECO Bus hat gemeinsam mit DB Regio Bus und der Hochschule Fresenius diesen neuen Linienbus konzipiert, mit dem ältere oder in der Mobilität eingeschränkte Personen sicherer ihre Wegstrecken zurücklegen können. Das erste Fahrzeug war bereits im Raum Aschaffenburg sowie im Münchner Regionalverkehr testweise im Einsatz und fährt heute Fahrgäste im bayerischen Füssen.

Die neue Innenraumkonzeption des Busses geht auf Forschungsergebnisse der Hochschule Fresenius zurück. Beim Umbau wurden sowohl bauliche Erfordernisse als auch psychologische Gesichtspunkte zur einfachen und sicheren Nutzung berücksichtigt. So ist beim „Easybus“ die vordere Tür breiter als sonst, um einfacher mit Rollatoren zusteigen zu können. Zudem erhöht sich für den Fahrgast durch die vordere Einstiegsmöglichkeit die gefühlte Sicherheit durch direkten Kontakt zum Fahrer. Eine breite Klapprampe an der Tür bietet noch zusätzliche Unterstützung beim Einstieg. Im Innenraum gibt es gesicherte Abstellplätze für Rollatoren, große Freiflächen für Rollstühle und E-Scooter, die durch Klappsitze variabel sind, sowie Halter für Krücken und erhöhte, mit Podesten unterbaute Sitze. Experten von IVECO werden vor Ort die Funktionsweise des alters- und behindertengerechten Busses erläutern.

Außerdem stellen sich auf dem Rossmarkt die DMSG Hessen, Selbsthilfegruppen aus Frankfurt und Umgebung sowie die Frankfurter MS-Beratungsstelle, die ihren Sitz in der Wittelsbacherallee 86 hat, an einem Infostand vor. Doris Althofen, Leiterin der Beratungsstelle, steht vor Ort für Fragen zur Verfügung. Auch können Interessierte an der am Infostand aufgebauten Fühlstraße Symptome von Multiple Sklerose nachempfinden, z.B. Gleichgewichtsprobleme, eingeschränkter Tastsinn, Taubheitsgefühle oder Sehstörungen.

Die DMSG Hessen
Die DMSG, Landesverband Hessen e.V., ist eine Selbsthilfeorganisation und Interessenvertretung für MS-Kranke in Hessen, wurde 1980 gegründet und hat in Frankfurt ihren Sitz. 18 haupt- und über 500 ehrenamtliche Mitarbeiter arbeiten hier für etwa 8.000 bis 10.000 Betroffene. In den Reihen der DMSG Hessen bestehen derzeit hessenweit 42 Selbsthilfegruppen und 36 MS-Treffs. Der Landesverband Hessen ist einer von 16 Landesverbänden, die der Bundesverband mit Sitz in Hannover umfasst. Ziel der Selbsthilfeorganisation ist vornehmlich die umfassende und individuelle Beratung MS-Betroffener und ihrer Angehörigen in psychosozialen, medizinischen, beruflichen und sozialrechtlichen Fragen. Weitere Anliegen der DMSG Hessen sind, bei der Organisation und Beantragung von pflegerischen Leistungen und Rehabilitation zu beraten sowie MS-Betroffene und ihre Angehörigen in allen Aspekten ihres sozialen Lebens zu begleiten und im Beratungstermin persönliche Anliegen zu besprechen.

Was ist Multiple Sklerose?
Die Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems (Gehirn und Rückenmark), die zu Störungen der Bewegungen, der Sinnesempfindungen und anderen weitgehenden Beeinträchtigungen führen kann. In Deutschland leiden rund 240.000 Menschen an MS, davon vermutlich mehr als 10.000 in Hessen. Trotz intensiver Forschungen ist die Ursache der Krankheit nicht bekannt. Sie ist nicht ansteckend. Welche anderen Faktoren zum Auftreten der MS beitragen, ist ungewiss. MS kann heute frühzeitig günstig beeinflusst werden. Die Anzahl der Neuerkrankungen gerade bei jungen Menschen nimmt von Jahr zu Jahr stetig zu.

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.dmsg-hessen.de

Das Spendenkonto der DMSG Hessen: Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE74 550 205 000 007 605 200, BIC: BFSWDE33MNZ