Zum Menü
Zum Inhalt

21. Februar 2019

Januar bis Juni: Veranstaltungen mit Gebärdensprachdolmetschern im Literaturhaus Frankfurt

Platzreservierungen für gehörlose Menschen unter:
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailkoehler(at)literaturhaus-frankfurt.de

Karten an der Abendkasse oder im VVK unter:
http://Öffnet externen Link in neuem Fensterliteraturhaus-frankfurt.de/karten/karteninfo/


Dienstag 26.02.19, 19 Uhr 30, Eintritt 9 bzw.6 Euro
Volker Kutscher: Marlow
Moderation: Antje Deistler
Mit Gebärdensprachdolmetschern

Nach „Babylon Berlin“: Ein neuer Fall für Gereon Rath
Er hat den Roman geschrieben, auf dem Tom Tykwers Serienwelterfolg „Babylon Berlin“ beruht. Er legt mit seinen Krimis um den Oberkommissar Gereon Rath einen Bestseller nach dem anderen vor. Vor allem aber schafft Volker Kutscher mit seinen Figuren ein Universum, das uns mitten ins Deutschland der zwanziger und dreißiger Jahre versetzt – ein beunruhigendes, bedrohliches und ganz und gar lebendiges Universum. In seinem siebten Fall, publik gemacht vom Piper Verlag, ermittelt Rath im sommerlichen Berlin 1935 und begegnet einer Gestalt aus seiner Vergangenheit, mit der er nie wieder zu tun haben wollte: dem Unterweltkönig Johann Marlow. Das Gespräch mit dem Autor führt die Kölner Literaturkritikerin und Krimi-Expertin Antje Deistler.

In Kooperation mit dem Journal Frankfurt. Die Veranstaltung wird, gefördert durch die Aktion Mensch, von Gebärdensprachdolmetschern übersetzt. Platzreservierungen für gehörlose Menschen unter koehler@literaturhaus-frankfurt.de.


Montag 18.03.19, 19 Uhr 30, Eintritt 12 bzw. 8 Euro
Feridun Zaimoglu: Die Geschichte der Frau
Moderation: Barbara Wahlster
Mit Gebärdensprachdolmetschern

„Wir schreiben, wir lesen, wir kämpfen. Wir stehen bei den Verlassenen! “
„Der Kampf geht weiter!“, ruft einem Feridun Zaimoglu gerne mal zu, während er gerade durch eine Drehtür davonstürmt oder die Treppe nimmt. Und sein neues Buch besiegelt es. Zaimoglu ist der leicht füßigste Gewichtheber, seit es Hexenschuss gibt. „Die Geschichte der Frau“ (KiWi) ist ein literarischer Mut-Akt, unbeugsam, ein Gesang und ein feministisches Manifest: das unverfrorene Bekenntnis zur Notwendigkeit einer neuen Menschheitserzählung – aus der Sicht der Frau. Der Autor lässt zehn außerordentliche Frauen zu Wort kommen vom Zeitalter der Heroen bis in die Gegenwart. Es sind Menschen, deren Sicht auf die Dinge nicht überliefert wurde. Weil Männer geboten, die Wahrheit tilgten und die Lüge zur Sage verdichteten. Diesen Frauen war es vorbehalten, schweigend unsichtbar zu bleiben oder dekorativ im Bild zu stehen. Aber bei Zaimoglu reden sie – unmissverständlich und laut, wie eine abgefeuerte Kugel. Kein Friedensangebot. Keine Schmeichelei. Tabula rasa! Den Abend moderiert die Literaturkritikerin Barbara Wahlster.

Die Veranstaltung wird, gefördert durch die Aktion Mensch, von Gebärdensprachdolmetschern übersetzt. Platzreservierungen für gehörlose Menschen unter koehler@literaturhaus-frankfurt.de.


Literatur in Einfacher Sprache
Mittwoch 27.03.19 / Montag 08.04.19 / Mittwoch 26.06.19
Jeweils 19 Uhr 30, Eintritt 5 bzw. 3 Euro
März: Judith Hermann und Maruan Paschen
April: Jens Mühling und Ulrike Almut Sandig
Juni: Arno Geiger und Anna Kim
Mit Gebärdensprachdolmetschern

Aufbruch in eine andere Literatur
Acht Autoren schreiben Geschichten in Einfacher Sprache. Das Einfache als Kunst. Offen und ohne Schranken. Klar und verständlich. Unser Dogma ist einfach, sagen die Autoren. Die Autoren sind Arno Geiger, Judith Hermann, Anna Kim, Kristof Magnusson, Jens Mühling, Maruan Paschen, Ulrike Almut Sandig und Julia Schoch. Je zwei lesen an einem Abend. Es ist immer ein Abend für alle. Für alle, die Geschichten mögen. Für alle, die Experimente mögen. Für alle, die Sprache mögen.

Die Veranstaltung wird von Gebärdensprachdolmetschern übersetzt. Platzreservierungen für gehörlose Menschen unter koehler@literaturhaus-frankfurt.de.

Ein Projekt des Literaturhauses Frankfurt, gefördert vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration. Eine Kooperation mit der Stabsstelle Inklusion Frankfurt und hr2-kultur, in Partnerschaft mit dem Netzwerk Inklusion Frankfurt.



Kristina Koehler / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 069 – 75 61 84 11 / Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailkoehler(at)literaturhaus-frankfurt.de

Literaturhaus Frankfurt / Schöne Aussicht 2 / 60311 Frankfurt am Main
Tel.: 069 – 75 61 84 0 / Fax: 069 – 75 61 84 20 / Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.literaturhaus-frankfurt.de